00
Kaschieren auf MDF
  • morepic-1
  • morepic-2

Kaschieren auf MDF

Artikelnummer: MCR-kasch-MDF3-SZ-H

Dieser Artikel kann nur im Ladengeschäft erworben werden.
Sofort lieferbar

Mit Kaschierung Bilder dauerhaft machen

Das Wort „kaschieren“ leitet sich vom Französischen „cacher“, verstecken oder abdecken, ab und wird im Zusammenhang mit Bildern konkret zur Korrektur von Unebenheiten im Material verwendet. Ein Bild wird kaschiert, um eine dauerhaft glatte und flache Oberfläche zu erzeugen. Die Wellen, die sich ab einem gewissen Format oder nach einiger Zeit bilden können, sollen vermieden und Dellen oder kleine Falzrückstände ausgebessert werden.

Das Verfahren an sich bedarf nur weniger Fachkenntnisse, weswegen auch Laie mit dem richtigen Material eigene Bilder oder Fotografien erfolgreich kaschieren können. Doch differenziert man zwischen verschiedenen Qualitätsgraden, die Fachleute mit entsprechender Erfahrung in höherem Maße erfüllen. Zudem stehen einem mehrere Formen der Kaschierung zur Verfügung, die sich in Dauerhaftigkeit, Erscheinungsbild und auch Praktikabilität am jeweiligen zu kaschierenden Objekt unterscheiden.

Wie wird kaschiert?

Kaschieren geschieht indem an das Bild, ganz egal welcher Art solange es sich um einen Träger aus Papier und dessen Derivate handelt, eine Platte aus dem gleichen oder einem anderen Material wie das Bild mit Hilfe eines Kaschiermittels befestigt. Diese Kaschiermittel bestehen entweder aus einem nassen Klebestoff wie Lack, Silikon oder Leim (Nasskaschierung), einem trockenen Klebestoff oder einer trockenen Klebefolie (Trockenkaschierung) oder aus der Anwendung von Wärme und Druck (Thermokaschierung), um die Haftung der mehreren Schichten zu bewerkstelligen.

Die verwendete Platte kann aus mehreren Materialien bestehen. Die einfachste und preisgünstigste Variante ist die Kaschierung auf Karton. Dieser kann in unterschiedlichen Stärken ausgewählt werden und eignet sich insbesondere dafür, wenn das Bild im Nachhinein zum Beispiel mit dem Hinzuziehen eines Passepartouts gerahmt werden soll.

Für das Kaschieren größerer Ausgangsformate empfiehlt es sich, robustere Platten zu wählen. Dafür bieten sich beispielsweise eine FOREX PVC-Hartschaumplatte, die eine feine Zellstruktur und daher ein leichtes Gewicht besitzt, eine KAPA Leichtschaumplatte mit einem Polyurethan-Hartschaumkern oder eine MDF, eine mitteldichte Faserplatte, an. Bei allen drei Varianten kann auf der Rückseite eine Aufhängevorrichtung angebracht werden, um das Bild direkt an die Wand zu hängen.

Die FOREX-Platten gibt es in einer variablen Stärke, ihre besondere Eigenschaft neben dem geringen Gewicht ist die schwere Entflammbarkeit des Materials (Baustoffklasse B1). KAPA bietet eine preiswerte Kaschierung von Bildern mit einer Größe von bis zu ca. 90 x 140 cm und besitzt zusätzlich zwei glatte Deckschichten für eine optimierte Oberflächenstruktur. MDF-Platten werden für Kaschierungen meist in einer Stärke von 19 mm genutzt und weisen daher ein gewisses Gewicht auf, das die ganze Konstruktion sehr stabil macht und eine Rahmung ersetzen können.

Kaschieren statt Rahmen

Mit einer Kaschierung auf Dibond-Platte oder hinter Acrylglas erübrigt sich eine zusätzliche Rahmung eines Bildes. Insbesondere Fotografien erhalten mit einer Dibond oder Dilite-Platte, eine Aluminiumverbundplatte daher auch Alu-Dibond genannt, eine sehr glatte Oberfläche. Große Formate bis zu 150 x 400 cm werden dadurch sehr stabil. Mit den auf der Rückseite der Platte befestigten Aufhänger und Schienen können die Bilder direkt an die Wand montiert werden. Eine entsprechende Schutzfolie auf der Vorderseite des Bildes aufgetragen hält nach Wunsch wirkungsvoll UV-Strahlen ab. Einen noch höheren Schutz vor UV-Strahlung bietet die Kaschierung mit Acrylglas. Dabei wird im Gegensatz zu den anderen besprochenen Methoden, das Bild hinter das Glas gesetzt und mit einem transparenten Klebstoff, meist aus Silikon, damit verbunden. Die Farben des Bildes bleiben in ihrer Intensität erhalten und geben dem Bild eine exklusive Erscheinung. Als Verstärkung der Konstruktion kann eine Dibond als Rückwand genutzt werden.

Rückgängig machen

Was einem auf jeden Fall stets bewusst sein sollte, ist, dass Kaschierungen nicht rückgängig gemacht werden können. Deswegen ist von dieser Methode bei kunsthistorisch wertvollen Bildern abzuraten, da im Allgemeinen gilt, dass alle eingreifenden Maßnahmen widerrufbar sein sollten, um jederzeit den Originalzustand widerherstellen zu können. Ansonsten ist mit einem Wertverlust des Objektes zu rechnen.